BayTech Logo
Geben Sie Ihren Suchbegriff ein!
Innotemis Logo Kontakt

Informationen

Termin:
auf Anfrage
Partner:
Preis:
auf Anfrage
Buchungs-Nr:
130008
Suche/Buchungs-Nr.

Social Network

Lean Development – Philosophie, Prinzipien und Methoden

drucken Infomaterial Flyer empfehlen


  • Termine

    Preis: auf Anfrage
    Ort: Inhouse
  • Themen

    Lean Development ist das Synonym für eine effiziente, fehlerarme, termingerechte und kostengünstige Produktentwicklung. Seinen Ursprung hat das Lean Development in Japan in der Automobilindustrie. Es lässt sich jedoch auch auf Produkte mit deutlich kleineren Stückzahlen anwenden. Der Workshop gibt einen Überblick über die grundsätzliche Lean-Philosophie, die wesentlichen Prinzipien und die Merkmale von Lean Development.

    • Die Lean-Philosophie
    • Wesentliche Prinzipien von Lean Development
    • Identifizieren und Vermeiden von Verschwendungen in der Produktentwicklung
    • Merkmale von Lean Development
    • Unterscheidungsmerkmale zu und Übereinstimmungen mit konventionellen Produktentwicklungsprozessen

  • Inhalt

    Lean Production hat die Welt der Produktion durch neue Prinzipien deutlich verändert, Kostenreduktionen erzielt und die Produktionseffizienz gesteigert. Lean Development greift wesentliche Prinzipien des Lean Thinking auf und wendet diese auf die Produktentwicklung an.

    Die Unterschiede sind jedoch erheblich: In der Produktion sind die zu verarbeitenden Güter sichtbar und Materialbestände können unmittelbar identifiziert werden. Die in der Produktentwicklung verarbeiteten Güter sind jedoch Informationen, deren Bestände und Fluss zunächst nur schwierig beobachtbar ist.

    Der Workshop gibt einen Überblick über die Prinzipien und Merkmale des Lean Developments sowie zu deren Umsetzung. Für das Lean Development erforderliche Methoden werden vorgestellt und mit Methoden abgeglichen, die auch in konventionellen Produktentwicklungsprozessen verwendet werden.

    Herr Prof. Moll hat viele Jahre Produktentwicklungsabteilungen geleitet und führte bereits mehrfach Methoden zur Steigerung der Entwicklungs-Effizienz ein.

  • Ziele & Vorteile

    Ziele:

    Kennenlernen von Lean Development als System

    • zur Optimierung der Effizienz und der Erfolgswahrscheinlichkeit in der Produktentwicklung
    • zur Vermeidung von Verschwendungen in der Produktentwicklung
    • zum Erreichen einer hohen Produktqualität
    • zum Erreichen und Beschleunigen des ROI von Entwicklungsprojekten


    Vorteile:

    • Kompaktseminar zum System Lean Development
    • Abgleich mit bereits genutzten Methoden
    • Identifikation von Potenzial und Einführungsaufwand


    Zielgruppe:

    • Mitarbeiter, Gruppenleiter, Abteilungsleiter in Entwicklung und Konstruktion, Produktmanagement,
    • technische Geschäftsführer und Vorstände

  • Programmablauf

    09:00 - 09:15Eröffnung, Begrüßung, Vorstellung der Teilnehmer
    09:15 - 10:00Lean Development – Herkunft und Philosophie
    10:00 - 10:30Merkmale und Prinzipien des Lean Development (I)
    10:30 - 10:45Pause
    10:45 - 12:00Merkmale und Prinzipien des Lean Development (II)
    12:00 - 13:00Pause
    13:00 - 14:30Wertstromanalyse in der Produktentwicklung
    14:30 - 14:45Pause
    14:45 - 16:15Weitere Methoden des Lean Development
    16:15 - 17:00Beurteilung des Status Quo und Ansätze zur Einführung von Lean Development
    17:00 - 17:15Abschluss und Verabschiedung
  • Referenten

    Prof. Dr.-Ing. Klaus-Uwe Moll Technische Hochschule Ingolstadt

       

    • Professor für Produktentwicklung, Konstruktion und CAD an der HAW Ingolstadt
    • Leiter des BayTech IPFE - Instituts für Produktentwicklung und F+E-Management
    • 1988 - 1999: Studium und Promotion an der RWTH Aachen
    •  

    • 2000 - 2005: Leiter Entwicklung bei der Eduard Küsters Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Krefeld
      - Unternehmensweites Produktstrategieprogramm
      - Erstformulierung und -implementierung eines Produktentwicklungsprozesses
      - Modularisierung des Produktprogramms
    • 2005 - 2012: Global Head Product Development und Mitglied der

      Geschäftsleitung bei der Rieter Ingolstadt GmbH
      - Aufbau von

      Entwicklungsabteilungen in China und Indien
      - Formulierung und

      Optimierung des Produktentwicklungsprozesses und konzernweiter RollOut
      - erfolgreiche Integration zahlreicher QM-und Kostenmanagement-Methoden

      für die effiziente und rentable Produktentwicklung

    • seit 2010: Professor für Produktentwicklung, Konstruktion und CAD an der TH Ingolstadt
    •  

       

Themenverwandte Angebote